Entstehungsgeschichte

 

Gerda Boyesen hat sich mit den Theorien, vor allem in Bezug auf die Vegetotherapie von Wilhelm Reich (Schüler von Sigmund Freund) befasst und war beeindruckt. Sie machte eine Therapie bei Ola Raknes, einem Therapeuten, der in der Vegetotherapie nach Reich ausgebildet war. Sie studierte in Oslo Psychologie und liess sich bei Aadel Bülow-Hansen zur Physiotherapeutin ausbilden. Gerda Boyesen verband ihre eigene Therapieerfahrung mit den in ihrem Studium kennengelernten theoretischen und methodischen Ansätzen von Wilhelm Reich, Siegmund Freud und C.G. Jung und entwickelte ihre eigene Therapiemethode weiter, die u.a. die Theorie des Abbaus von psychischem Stress über das Verdauungssystem beinhaltet. Hierbei spielt die Psychoperistaltik eine große Rolle.

Gerda Boyesen ist 1922 in Bergen, Norwegen, geboren und ist im Jahre 2005 in London gestorben. Sie hat drei Kindern das Leben geschenkt: Mona Lisa, Ebba und Paul. Mona Lisa und Ebba führen das Erbe ihrer Mutter weiter und bilden bis zum heutigen Tage Körper-Psychotherapeuten an ihren diversen, zugelassenen Ausbildungsinstituten aus. Auch Paul ist mit der Psychotherapie weiterhin verbunden geblieben (Psycho-Organique).